Marco Jonas Jahn

Autor, Bühnenpoet & Workshopleiter

Kontakt:
jonas@volxbegehren.de
Mobil: 0163-4414196
Slam2010 Poetry Slam - myslam.net


Wunschzettel

21.12.2014

Auf meinem Wunschzettel steht: Ich will der Weihnachtsmann sein. Ich würde dem GDL-Chef Weselsky eine Märklin H0-Modelleisenbahn ohne Netzstecker schenken. Ich würde der Raum-Sonde, die vor wenigen Wochen ein Mini-Labor zu einem Kometen brachte, einen neuen Namen schenken – denn „Rosetta“ geht ja wohl mal gar nicht. Ich würde dem Papst Hosen schenken, der Welt nen echten Superheld und der Bundeswehr eine weiße Fahne und zwar eine, die funktioniert. Ich würde Edward Snowden ein zweites Hemd schenken und der Kölner Polizei einen Internet-Zugang – dann wären die zumindest beim nächsten mal nicht so überrascht, wenn da so viele Nazi-Hooligan-Spacken auftauchen. Ich würde der gestressten Kassiererin bei Aldi ein Lächeln schenken, Markus Lanz einen Mitschnitt der eigenen Sendung, Sepp Blatter eine DVD von "Der große Diktator" und meinem Vermieter nichts, denn das ist genau sein Ding – nichts tun, nichts wissen, nichts dafür können. Mir schenke ich übrigens eine Tüte Disziplin - klingt zwar uncool, hilft aber beim Erreichen der gesteckten Ziele erstaunlich gut...

Einsam-Gucken

16.06.2014

Ich habe dieses Mal keine besonders große Lust auf die WM. Mir geht das ganze Drumherum gewaltig auf den Sack und die Fähnchen-Dekos in jedem verkackten Schreibwarenladen schlagen mir auf den Magen. Ich liebe Fußball - ohne Frage. Selbst, wenn ich wollte, käme ich nicht dagegen an. Allerdings habe ich in der Vergangenheit bei großen Turnieren immer meinen Alltag komplett auf den Spielplan abgestimmt. Das ist echt vorbei - kein Kribbeln und keine Anspannung. Das FIFA-Kartell und die Rhamenbedingungen in Brasilien machen es mir verdammt schwer, mich drauf einzulassen. Wenn ich aber dann doch mal bei dem einen oder anderen Spiel nicht widerstehen kann, dann zelebriere ich. Und zwar allein! Ich finde Rudelgucken unerträglich, wenn es nicht grade im Stadion, ohne Leinwand, so vis-a-vis passiert. Ich fahre das Gegenprogramm und bin am liebsten mit einem großen Fernsehgerät allein. Am allerliebsten würde ich eine abgedunkelte Telefonzelle zum Gucken nutzen... aber da passt der Fernseher ja nicht rein...

Besten Dank, auch.

18.09.2013

Vodafone hat mir geschrieben. Sogar der Vorsitzende der Geschäftsführung. "Sehr geehrter Herr Jahn", hat er geschrieben. Er würde sich in einer wichtigen Angelegenheit persönlich an mich wenden, hieß es weiter in dem Schreiben, dass insgesamt 2 Mio. Menschen von ihm persönlich bekommen haben. Offensichtlich haben Vorsitzende von Geschäftsführungen große Zeit-Ressourcen für persönliche Kontakte. Dann schreibt er weiter, es täte ihm leid, aber jemand hat bei vodafone Daten geklaut und meine gehörten dazu. Name, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht (manche Namen führen da ja in die Irre), Bankleitzahl und Kontonummer sind nun in den Händen bzw. auf den Festplatten dieses Täters, der nur mit "hoher krimineller Energie sowie Insiderwissen" erfolgreich sein konnte. Nun, vielleicht sollte man in der Geschäftsführung seine eigene Energie in etwas anderes als persönliche Anschreiben stecken - beispielsweise ins Schreddern mancher gespeicherter Daten. Ich bin nämlich schon seit über einem Jahr gar kein Kunde mehr bei vodafone, aber das interessiert keine Sau - munkelt man in Insiderkreisen...

Kommet und lauschet!

10.09.2013

Hallo Menschen! Ich nutze diese Neuigkeiten-Rubrik mal für eine Neuigkeit. Auch, wenn viele sich schon seelisch auf die Wahl einstellen und innerlich völlig darauf fokusiert sind, so, dass sie um sich herum gar nichts anderes mehr wahl... äh... wahrnehmen als die Wahl, möchte ich ein Ereignis dazwischenschieben: An diesem Wochenende (13./14. September) werden in Essen die NRW-Landesmeisterschaften im Poetry Slam ausgetragen und im Gegensatz zur Bundestagswahl, bekommt man beim NRW-Slam auf jeden Fall das, was man sich davon verspricht. Gesprochenes Wort auf höchstem Niveau, von lustig bis melancholisch, von zart-lyrisch bis rockig, auf jeden Fall immer unterhaltsam. Infos und Tickets unter: www.nrwslam2013.de - wenn ihr hingeht und es euch nicht gefällt, dürft ihr mir Erpresserbriefe wegen einer Hausaufgabenhilfe, die die Schwägerin meines Cousins zweiten Grades im Jahr der Wende illegal beschäftigte, senden. Diese Briefe lese ich sogar auf der Bühne vor - das ist mein Wahlversprechen.

Lieber Big Brother

24.06.2013

...dieser kurze Text ist für dich. Bombe - Bombe - Bombe. Außerdordentlich beruhigend, dass da so viel getan wird, um wen oder was auch immer zu schützen. Anschlag - Anschlag - Anschlag. Ich freue mich sehr, dass ich als Typ mit egozentrischen Tendenzen nun ganz leicht Aufmerksamkeit (Anschlag - Bombe - Gotteskrieger) auf mich ziehen kann. Ab jetzt werde ich aus Trotz alle bedeutsamen sozialen Netzwerke und Foren höchst unvorsichtig nutzen. Ein großer Gruß geht an unsere Freunde vom Britischen Geheimdienst: Thanx for taking care! bomb - bomb - bomb! Ihr überzeugt durch charmante Dreistigkeit, die sich selbst weniger naive Menschen nicht hätten träumen lassen. Wenn das die Folgen der Existenz einiger religiöser Fanatiker sind, dann haben diese damit schon mehr zerstört als wir es uns durch den Einsatz von Gewalt je zu albträumen gewagt hätten...

Feste

11.06.2013

...nehmen wie sie kommen. Das ist ja ein bekanntes Sprichwort und in denen steckt ja auch immer etwas Wahrheit. Ich habe das mal unfreiwillig geprüft am letzten Sonntag. Da wollte ich nämlich eigentlich auf einer Pferderennbahn ein paar gewinnbringende Wetten abschließen. Ich fand die Idee, mir das Geld, dass ich bei einem 400-Euro-Job verdienen würde - so etwa 400 Euro müssten das sein - einfach zu erwetten. Weniger Zeitaufwand, Bier und billige Zigarren und man fühlt sich immer ein bisschen wie eine Mischung aus Bukowski und den Toten Hosen. Kurzum: es macht Spaß. Am Sonntag wurde mein 400Euro-Job aber aus Startermangel abgesagt und ich landete auf dem neben der Rennbahn stattfindenden Flughafenfest. Was soll ich sagen: Das Sprichwort lügt. Auch, wenn ich zugeben muss, dass diese Lüge möglicherweise aus der puren Enttäuschung über das Ausbleiben des fest eingeplanten 400euro-Gewinns resultierte. Startermangel - aber ne Menge Döner-Spieße auf dem Fest. Ja, wo laufen sie denn...

Alles Neue...

16.05.2013

...macht der Mai. Ich bemerke den Mai aber immer erst, wenn er schon wieder halb gelaufen ist. Entweder ist das Wetter so mies, dass ich im Leben nicht drauf kommen würde, wir hätten bereits Mai. Oder ich bin dermaßen verheuschnupft, dass mir ehrlich gesagt der Monat rotz-egal ist. Ich fluche dann auf den Frühling wie andere Leute aufs Glatteis, auf das ich mich in der Regel recht häufig begebe - wenn auch unabsichtlich. Unabsichtlich haben wir auch eine nächste Nachgewürzt-Show (Kabarett in Oberhausen) auf den 25.Mai gelegt, wo ja das Pilz-Liga-Finale stattfindet. Konnte ja keiner ahnen, dass das passiert, was passiert ist. Und dass beim dem Spiel bestimmt was passiert, steht außer Frage. Deshalb werden es auch so viele anschauen wollen und müssen. Auch ich freu mich drauf. Schade nur, dass nicht beide Clubs verlieren können. Jedenfalls ziehen wir die Show am 25. Mai bereits auf 18h vor. Durchsage ende. Bleibt fröhlich!

Wort und Bild

05.03.2013

Hallo Menschen! Zusammen mit den ersten Sonnenstrahlen präsentiere ich euch hier meinen ersten Poetry Clip. Bisher war der bloß exklusiv bei einer Nachgewürzt-Show zu sehen. Jetzt also hier. Wenn ihr an dem Clip nur halb so viel gefallen findet wie ich an der Produktion, sollte euch das Teil sehr gefallen. Einen riesen Dank auch an dieser Stelle an Kev, den Mann hinter der Kamera und an der Schnittstelle.

nich so schlimm, oder

19.02.2013

Hallo Menschen! Ich mag die Provokation als Mittel, um sich über irgendetwas lustig zu machen. Wenn ich im Supermarkt beobachte wie jemand ein Fertiggericht mit Fleischgehalt in seinen Wagen packt, kann ich momentan nicht anders - dann muss ich halt wiehern. Ansonsten bin eigentlich niemand, der fremde Menschen im Alltag nur so zum Spaß ärgert, außer natürlich beim Autofahrn, wenn es jemand verdient hat und generell, wenn es jemand verdient. Aber sonst eigentlich nicht. Daher habe ich ganz schön irritiert aus der Wäsche geguckt als ich an der Kaffee-Theke im Düsseldorfer HBF plötzlich der Buh-Mann war. Ich hatte bloß nen Espresso bestellt und die Bedienung, die außer mir keinen anderen Kunden weit und breit hatte, fragt noch "doppelt?" und ich sage "warum nicht". Dann werkelt sie an der Maschine rum, die größer war als ein Golfwagen. Es dauert ewig und inzwischen stehen zwei weitere Kunden neben mir. Schließlich dreht sich die Kaffee-Kocherin um und reicht mir nen riesigen Becher, zögert kurz und sagt dann "Ach, Sie wollten doch Espresso. Ich hab jetzt Latte-Machiato-Karamell gemacht." Bis dato gehörte das ja noch zur Kategorie kannmalpassieren. Aber die Frau fügt hinzu: "Is doch nicht so schlimm, oder?", woraufhin ich einfach nur "doch" erwiederte und erneut meinen Wunsch nach Espresso äußerte. Dann waren plötzlich alle angepisst - die Bedienung wollte mit ihrem Blick dafür sorgen, dass ich nie wieder etwas bestellen brauche und die anderen Kunden fanden mich unverschämt und wurden mit ihren Wünschen prompt bevorzugt. Irgendwann durfte ich dann mit meinem Espresso abziehen, den ich doppelt zahlte, aber nur einfach bekam. Scheiß der Hund drauf - vielleicht läuft das ja demnächst immer so: "Ach, nur die Spitzen schneiden - ich hab Ihnen jetzt ne Dauerwelle verpasst." oder "Ach, in Django unchained wollten Sie - ich hab Ihnen jetzt Karten für die Schlussmacher ausgedruckt." oder "Ach, Sie wollten die Katze mitnehmen - ich hab Ihnen jetzt die Wüsten-Rennmaus eingepackt." und alles immer mit dem Nachsatz: "Is doch nicht so schlimm, oder?" Oh doch, das ist es!

Generation Jedi

05.11.2012

Mein Zuhause ist unlängst zu einem einzigen großen Schauplatz für die Star-Wars-Saga geworden. Regelmäßig werden Film-Szenen nachgespielt, Raumschiffe nachgebaut und winzige Details in den umfangreichen Büchern zum Thema nachgeschlagen. Ständig brüllt eins der Kinder: Machtstoß! oder Würgegriff! und wenn ich darauf nicht angemessen reagiere - also: mich wie vom Blitz getroffen nach hinten werfe oder röchelnd zusammenbreche - trifft mich eines der zahlreichen Spielzeuglichtschwerter unsanft in der Gegend oberhalb der Gürtellinie. Denn dort wurde schließlich auch Darth Maul durchtrennt. Da wächst eine Genereation von Jedi-Kriegern heran und sie sind verdammt gut ausgerüstet. Jetzt hat Disney Lucas-Film übernommen und wird das Weltraum-Märchen fortsetzen. Mindestens drei Teile wird es noch geben und wenn die Merchandising-Maschine weiterhin auf Hochtouren läuft... wer weiß. Ob die Filme gut werden spielt dabei keine Rolle. Allein die Neugierde wird zumindest mich hinein treiben und solange keine alten Disney-Figuren auftauchen... Der erste Teil wurde im Jahr meiner Geburt gedreht und irgendwie habe ich das Gefühl, die Saga wird mich bis zum Lebensende begleiten. Damit gehöre ich eindeutig der wahren Generation Jedi an und manchmal, wenn mir bei DM jemand die letzte Packung Zartbitter-Dinkel-Kekse vor der Nase wegschnappt, ertappe ich mich dabei, wie ich ganz leise Machtstoß flüstere.

Qual der Wahl beendet

04.10.2012

Hallo Menschen! Es herbstet und das Jahr ist schon wieder halb auf der Zielgraden. Lebkuchen und Dominosteine, von denen ich nie verstanden habe, warum sie Domino-Steine heißen, tummeln sich frohlockend in allen Supermärkten. Und im nächsten Jahr lauert die Bundestagswahl. Was, wen und warum soll ich wählen, denken die Wähler. Weshalb, wofür und wie soll ich mich bloß wählen lassen, denken die Politiker. Ich möchte hier schon mal eine feine Übung mit definitiv undrastischen Konsequenzen für alle Beteiligten anbieten: Ich habe das Vergnügen für den arte-webslam gemeldet zu sein und ihr könnt dort abstimmen. Also, einfach auf http://www.arte.tv/de/11-arte-webslam-mach-mit/6941664.html gehen und mein Video anklicken (Jonas Jahn, Freizeitsparpaket). Dann könnte ihr mir rechts unter dem Clip Sternchen geben. Die Frisur ist scheiße, aber der Text echt gut. Außerdem machen ganz viele tolle Leute mit, die ihr natürlich auch alle beschenken dürft - dann habt ich auch schon mal für Weihnachten geübt... zwei Tauben mit einem Dachziegel!

Unvergessen

23.04.2012

"Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt." (B.Brecht) Auf die Unsterblichkeit eines Freundes. DJ R - Initiator und DJ des Gladbacher Poetry Slams pip42

Prost Zielgrade!

13.01.2012

Bald haben wir es geschafft, liebe Menschen. Bald wird alles in einem spektakulär inszenierten Skadusch den Bach oder Berg runtergehen. Also, wenn die Mayas nicht verrückt waren oder wir nicht zu blöd sind, um zu erkennen, dass sie nicht verrückt waren, sondern bloß faul. Vielleicht hatten die ja einfach irgendwann keine Lust mehr, ihren Kalender weiterzuführen. Ich jedenfalls werde versuchen, mich gegen die Weltuntergangslüge versichern zu lassen und im Sommer jeden Kredit aufnehmen, den ich kriegen kann und alles verballern. Wenns dann scheppert, brauche ich mir nix vorzuwerfen und wenns nicht scheppert… - dann doch wohl erst recht nicht. Denn dann kann ich das Verballern noch in Texte packen – und diese Tätigkeit bleibt auch im Jahr des Weltuntergangs meine liebste. Prost Zielgrade! Wir sehen uns…

Hundejahre

14.11.2011

In Mönchengladbach gibt es dieser Tage im "Zentrum für Menschen mit Hund" (das vermutlich genau zwischen den Zentren für "Menschen mit Katze" und "Menschen mit nicht genau zu kategorisierenden Haustieren" liegt) ein "Themanbend für alle Hundehalter, deren Hunde Angst vor Silvester haben" (RP). Dort werden dann u.a. die Ursachen für die Angst der Vierbeiner erläutert. Ich dachte immer, das läge bei dem mischugge machenden Lärm auf der Hand. Aber vielleicht ist das Problem doch tiefgründiger und die Hunde, ihren Herrchen und Frauchen immer ähnlicher, spüren zum Jahreswechsel das Danhinschwinden der Zeit besonders deutlich. Zumal einem Hundejahr auch noch sieben Menschenjahre innewohnen. Wenn ich zu jedem Silvester schon wieder sieben Jahre hinter mir gelassen hätte, würde ich mich auch jaulend im Keller verkriechen. Aber bis zum Jahresende ist ja doch noch ein bisschen Zeit und es gibt noch einige feine Bühnenabende, die jetzt auch endlich mal recht vollständig unter der Termin-Rubrik zu finden sind. Außerdem produziere ich endlich meinen ersten Poetry Clip, den es dann hier ganz exklusiv zu ertragen gilt. Also, nicht im Keller verkriechen - dafür ist die Zeit zu wertvoll...

Schadenfreude...

20.09.2011

Kopf hoch, FDP!